Cannabis-Kater: Wie du vermeidest, high aufzuwachen

Cannabis-Kater: Wie du vermeidest, high aufzuwachen

Cannabis-Kater, Tatsache oder Fiktion? Für viele Cannabis-Liebhaber ist einer der großen Vorteile von Cannabis gegenüber Alkohol, dass man normalerweise mit einem klaren Kopf aufwacht. Alkohol kann tageszerstörende Kater verursachen. In den schlimmsten Fällen verursacht ein Alkoholkater unaufhörliche Übelkeit, unerbittliche Kopfschmerzen und lähmendes Unwohlsein. Aber kann übermäßiger Konsum von Cannabis wirklich einen Cannabis-Kater verursachen?

Diejenigen, die zu viel starkes Gras konsumiert haben, können am nächsten Tag über die Auswirkungen eines Cannabiskaters berichten. Dies kann vor allem auf diejenigen zutreffen, die starke Cannabis-Esswaren genießen. Diejenigen, die große Mengen an Cannabisöl, auch bekannt als RSO (Rick Simpson Oil) oder Haschischöl, konsumieren, können am nächsten Tag auch einen möglicherweise nebligen Kopf, Lethargie und etwas Müdigkeit erleben. Sind die Kater-Effekte des Kiffens also eine reale Sache oder lediglich eine fragwürdige Übertreibung der Fakten?

Zusammenfassung:
Schlüsselfaktoren, die einen Cannabis-Kater verursachen können
Cannabis-Kater, Tatsache oder Fiktion?
Was sind die Kater-Effekte von Cannabis?
Cannabis-Kater-Symptome und empfohlene Heilmittel
Kann Cannabis einen Alkoholkater heilen?
Wie man einen Cannabis-Kater verhindert

Schlüsselfaktoren, die einen Cannabis-Kater verursachen können

Key factors for a weed hangover

THC ist ein starkes Cannabinoid, aber kann es wirklich einen Cannabis-Kater verursachen? Einer der Nebeneffekte der Cannabisprohibition war eine chronische Unterfinanzierung wissenschaftlicher medizinischer Studien über die medizinischen Auswirkungen des Cannabiskonsums. Selbst heute kratzen Forscher nur an der Oberfläche, um die verschiedenen medizinischen Anwendungen von THC zu verstehen. Und das ist nur eines von Dutzenden von Cannabinoiden mit vermuteten medizinischen Anwendungen. Aber es gab ein paar, zugegebenermaßen begrenzte, interessante Studien über das Konzept eines Cannabis-Katers

Diese Studie von Chait, Fischman und Schuster (1985) untersuchte mit 13 männlichen Probanden das Thema Cannabis-Kater. Um statistisch signifikant zu sein, sollten Studien idealerweise mehrere tausend Teilnehmer beobachten. Nicht nur das, sie sollten eine Mischung aus Männern und Frauen aus verschiedenen Altersgruppen und Ethnien sein. In der Studie bekamen die Probanden entweder einen Joint (hergestellt aus Gras, das nur 2,9 % THC enthält) oder ein Placebo. Sie bekamen dann einige Gedächtnisaufgaben und ähnliche Hirnreiztests mit einem Folgetest am nächsten Morgen.

Die Forschung legt nahe, dass es in der Gruppe, die den 2,9%igen THC-Joint in der Nacht zuvor geraucht hatte, zu Restkater-Effekten kommt. Die Zusammenfassung der Forschungsgruppe lautete: "Die Ergebnisse legen nahe, dass das Rauchen von Marihuana am Tag nach dem Rauchen restliche (Kater-)Effekte hervorrufen kann. Die genaue Art und das Ausmaß dieser Effekte sowie ihre praktischen Auswirkungen müssen noch bestimmt werden."

Diese Studie hat jedoch gravierende Einschränkungen. Mit nur 13 männlichen Teilnehmern ist es schwierig, eine definitive Antwort auf die Frage "Kann man vom Kiffen einen Kater bekommen?" zu geben. Es ist durchaus möglich, dass diese Schlussfolgerung nur durch ein paar Individuen verursacht wurde, die unterschiedliche Werte in einem Gedächtnistest hatten.

Cannabis-Kater, Tatsache oder Fiktion?

Eine neuere Studie aus dem Jahr 1998 wurde von Fant, Heischman, Bunker und Pickworth durchgeführt. Diese Untersuchung zum Kiffen kam zu dem Schluss, dass "die Resteffekte des Rauchens einer einzigen Marihuana-Zigarette minimal sind". Allerdings hatte auch diese Studie ihre Grenzen, mit nur 10 männlichen Teilnehmern. Wiederum betrachtete die Studie nur die Auswirkungen eines einzigen Joints.

Anekdotische Beweise von Cannabiskonsumenten deuten jedoch darauf hin, dass ein Cannabis-Kater (wenn man es einen Kater nennen kann) eher nicht mit dem gelegentlichen Joint oder Vape in Verbindung gebracht wird. Stattdessen werden die Auswirkungen des Kiffens am Morgen danach eher mit denjenigen in Verbindung gebracht, die Cannabisöl (Haschischöl) oder potente THC-reiche Cannabis-Esswaren konsumieren. Nur wenige Menschen berichten von Kopfschmerzen nach dem Kiffen. Stattdessen sind die am häufigsten berichteten Cannabis-Kater-Effekte eher ein verbleibender Gehirnnebel vom abendlichen Cannabis-Konsum. Dies kann von einer gewissen Lethargie und einem Mangel an Motivation begleitet sein.

Aber die Art von Menschen, die es lieben, ein paar Cannabisölkapseln oder Cannabis-Esswaren zu sich zu nehmen, werden sich wahrscheinlich nicht besonders verzweifelt oder unwohl fühlen, wenn sie am nächsten Tag ein paar anhaltende Nachwirkungen haben. Viele würden die Erfahrung wahrscheinlich genießen.

Für regelmäßige Cannabiskonsumenten, die THC-reiche Esswaren oder Cannabisöl genießen, kann sich der Cannabis-Kater einfach ähnlich anfühlen wie die leicht benommene Wirkung ein paar Stunden nach einem starken Weed-Vape. Mit anderen Worten, nichts allzu Bedeutendes, worüber man sich Sorgen machen müsste. Aber was ist mit anderen möglichen Nebenwirkungen eines Cannabis-Kater? Gibt es noch andere körperliche Auswirkungen am Morgen danach, die durch übermäßigen Konsum von Cannabis verursacht werden?

Verursacht Cannabis eine Dehydrierung?

Does weed cause dehydration?

Alkohol kann schwere Dehydrierung verursachen, was wiederum den gefürchteten Alkoholkater zu einer wirklich elenden und schmerzhaften Erfahrung machen kann. Aber dehydriert Kiffen dich auch? Einige Anti-Pot-Prohibitionisten behaupten, dass Marihuana sogar noch mehr dehydriert als Alkohol. Robert White ist ein Anwalt und ehemaliger Direktor der USA für den Krieg gegen Drogen. Er ist Autor des Buches "Going to Pot: Why the rush to legalize marijuana is harming America" (Center Street, February 3, 2015).

Vielleicht nicht überraschend kommt er zu dem Schluss, dass Cannabis eine schwere Dehydrierung verursachen kann. Allerdings werden seine Erkenntnisse nicht anderweitig untermauert und es fehlt jegliche wissenschaftliche Überprüfung oder Beweisführung. Vielleicht verwechselt er die gelegentlichen "Pappmaul"-Effekte von Cannabis mit der klassischen Dehydrierung. Bei einem "Pappmaul" hat Cannabiskonsum dazu geführt, dass die Speicheldrüsensekretion vorübergehend abnimmt, sobald die CB1- und CB2-Cannabinoidrezeptoren stimuliert werden.

Allerdings ist “das Pappmaul” ein kurzfristiger Effekt, der nicht jeden betrifft, und er sollte sicherlich nicht mit schwerer Dehydrierung verwechselt werden. Wer mehr über die Wissenschaft hinter THC und verminderter Speichelsekretion wissen möchte, sollte sich diese wissenschaftliche Arbeit von Prestifilippo et al. ansehen.

Es ist jedoch immer eine vernünftige Idee und gute Praxis für jeden, sich der Notwendigkeit bewusst zu sein, hydriert zu bleiben. Diejenigen Cannabiskonsumenten, die gerne den Kühlschrank kurz vor dem Schlafengehen plündern, sollten auch die Art der Lebensmittel, die sie kurz vor dem Schlafengehen essen, überdenken. Eine große, scharfe und salzige Pizza kurz vor dem Schlafengehen (ohne ein Getränk) kann dazu führen, dass man in der Nacht mit einem Durstgefühl aufwacht!

Was sind die Kater-Effekte von Cannabis?

Viele Cannabis-Kenner würden in Frage stellen, ob es irgendwelche signifikanten Cannabis-Kater-Effekte gibt. Oftmals bevorzugen Cannabisliebhaber Cannabis gegenüber Alkohol, einfach weil sie es als sicherer mit weniger unangenehmen Nebenwirkungen empfinden. Einer der Hauptgründe, warum Menschen Cannabis dem Alkohol vorziehen, ist, dass es selten dazu führt, dass man sich am nächsten Tag krank fühlt.

Wie lange hält ein Cannabis-Kater an? Wenn du die Nachwirkungen eines Cannabis-Esswaren-Katers spürst, verblassen sie einfach im Laufe des Tages. Es gibt keinen schnellen Weg, um einen Kater zu heilen oder das Gefühl des benebelten Kopfes zu beseitigen. Obwohl einige Leute das Gefühl haben, dass ein Tropfen CBD-Öl ein guter Weg ist, um verweilende THC-Effekte zu mildern.

Cannabis-Kater vs Alkohol Kater

Cannabis vs alcohol

Ein alkoholbedingter Kater wird technisch durch die Auswirkungen der Alkoholtoxizität auf den Körper verursacht. Wenn du eine große Menge Alkohol konsumierst, hat dein Körper Schwierigkeiten, mit den verschiedenen Nebenwirkungen fertig zu werden, die er produziert. Die dehydrierende Wirkung des Alkohols ist der Hauptgrund dafür, dass man sich nach übermäßigem Alkoholkonsum hoffnungslos krank fühlen kann. Alkohol ist ein starkes Diuretikum, das dich dazu veranlasst, mehr zu urinieren als nötig, was zu einer Dehydrierung führt. Infolgedessen kannst du gezwungen sein, den ganzen Tag im Bett zu liegen. In den schlimmsten Fällen von Alkoholkater kann sogar ein Schluck Wasser zu Erbrechen führen.

Im Gegensatz dazu neigt übermäßiger Cannabiskonsum dazu, wenig in der Art von ähnlichen Effekten zu produzieren. Die meisten Cannabiskonsumenten halten einen Cannabis-Kater wahrscheinlich nicht für ein Problem. Wenn man überhaupt etwas spürt, dann ist es wahrscheinlich ein nebliger Kopf und ein Bewusstsein für die anhaltende Wirkung von THC im Körper. Selbst dann werden es wahrscheinlich nur die stärksten Konsumenten bemerken. Für die meisten regelmäßigen Cannabiskonsumenten würde das Aufwachen mit einem High (oder dem Gefühl, sehr leicht high zu sein) nicht als so schlimm empfunden werden wie das Aufwachen mit einem ausgewachsenen Alkoholkater. Wenn es um Kiffen und Alkoholkater geht, ist der Alkoholkater derjenige, der den größten Ruf hat, den Tag zu ruinieren!

Cannabis-Kater-Symptome und empfohlene Heilmittel

Viele regelmäßige Cannabiskonsumenten fragen sich vielleicht, ob Cannabis tatsächlich einen Cannabis-Kater am Morgen danach verursacht. Die Erfahrung von Dutch Passion über mehrere Jahrzehnte in der Cannabis-Industrie legt nahe, dass Cannabis-Kater-Symptome, wenn es sie überhaupt gibt, relativ gering sind und eher als Folge von starkem Cannabisöl-Konsum oder dem Konsum von starken Esswaren/Cannabis-Konzentraten auftreten.

Eine allgemeine Empfehlung für den Cannabiskonsum ist, mit niedrigen Dosen zu beginnen und die Dosis nur langsam zu erhöhen, wenn du dich dabei wohl fühlst. Beobachte die Wirkung und achte auf Anzeichen für mögliche Probleme.

Es ist auch erwähnenswert, das Gesetz der abnehmenden Erträge beim Cannabiskonsum zu erwähnen, wenn es um die Vorbeugung von Kater geht. Das erste Cannabisrauchen des Abends scheint oft am stärksten zu sein. Nachfolgende Züge können eine relativ weniger starke Wirkung haben. Es kann sich lohnen, dies zu bedenken, wenn du dich dabei ertappst, wie du kurz vor dem Schlafengehen immer mehr und mehr dampfst/rauchst. Eine Möglichkeit ist, etwas von deinem Gras für später in der Woche aufzusparen und den abendlichen Konsum zu moderieren, wenn die Wirkung nachlässt. Du wirst länger Gras haben und du wirst die letzten paar Züge vielleicht sowieso nicht vermissen.

Dutch Passion erhebt nicht den Anspruch, Ärzte zu sein und möchte keine medizinischen Empfehlungen aussprechen. Aber die folgenden anekdotischen Gedanken und Kundenrückmeldungen können eine nützliche Lektüre sein.

Aufwachen mit Kopfschmerzen

Mit Kopfschmerzen aufzuwachen, kann Cannabiskonsumenten und Nicht-Cannabiskonsumenten gleichermaßen passieren. Oft ist Dehydrierung eine Ursache für Kopfschmerzen, also stelle sicher, dass du dich gut auf das Bett vorbereitest. Esse und trinke vernünftig, vermeide Lebensmittel, die einen erholsamen Schlaf erschweren können. Aufstehen, frische Luft schnappen und ein Spaziergang an der frischen Luft kann dir dabei helfen, sich zu erfrischen, wenn du in der Nacht zuvor zu viel Cannabis konsumiert hast.

Einige Cannabiskonsumenten stellen fest, dass das Mischen von Alkohol und Cannabis die Alkoholwirkung verstärkt und am nächsten Morgen Probleme verursachen kann. Der Verzicht auf Alkohol kann eine große Hilfe sein, wenn du vermeiden willst, mit Kopfschmerzen aufzuwachen.

Headache, brain fog and fatigue after weed

Gras-induzierter Gehirnnebel und Müdigkeit

Wenn du eine heftige Nacht mit Cannabis-Konzentraten, -Ölen und -Esswaren genossen hast, kann sich der Morgen danach etwas träger, groggiger und weniger frisch als normal anfühlen. Eine erfrischende Dusche kann ein guter Weg sein, um die Dinge zu beleben, ebenso wie etwas frische Luft und ein zügiger Spaziergang. Ein nahrhaftes Frühstück und eine starke Tasse Kaffee am Morgen sind eine weitere gute Möglichkeit, um wieder in Aktion zu treten und den Tag anzugehen!

Übelkeit durch einen Cannabis-Kater

Wird die Übelkeit wirklich durch das Kiffen verursacht oder könnte etwas anderes die Ursache sein, wie z.B. Alkohol, Dehydrierung oder die falsche Essenswahl am Vorabend? Viele medizinische Cannabiskonsumenten verwenden Cannabis tatsächlich als eine Möglichkeit, Gefühle der Übelkeit zu vermindern. Zum Beispiel verwenden einige Krebspatienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, Cannabis, um die Symptome der Übelkeit zu reduzieren. Dieser Artikel aus dem British Journal of Pharmacology erklärt, warum Cannabis ein so effektives Mittel gegen Übelkeit ist. In der medizinischen Terminologie sind die Anti-Brechreiz-Eigenschaften von Cannabis als anti-emetische Effekte bekannt.

Ein traditionelles pflanzliches Mittel gegen Übelkeit ist Ingwertee, von dem angenommen wird, dass er hilft, den Magen zu beruhigen. Einige CDB-Benutzer behaupten, dass CBD helfen kann, die Wirkung von THC zu vermindern, wenn Sie die Auswirkungen eines Kiffens spüren.

Nausea and dry eyes from a weed hangover

Trockene und rote Augen vom Kiffen

Wenn du nach dem Cannabiskonsum trockene oder rote Augen bemerkst, dann können einige Augentropfen eine gute Option sein. Augentropfen können sogar die Auswirkungen von roten Augen reduzieren. Trockene und rote Augen können Anzeichen einer Augenreizung sein. Die Wirkstoffe in Augentropfen wie Naphazolinhydrochlorid oder Hamamelis Virginiana können das reduzieren.

Wenn du lange Zeit mit anderen Menschen in einer überfüllten Umgebung Joints rauchst, können die Auswirkungen des Rauches für manche Menschen eine Hauptursache für Augenreizungen sein. Versuche, ein Fenster zu öffnen, um mehr frische Luft in deine Rauch-Session zu lassen. Oder wenn du dich über die gesundheitlichen Auswirkungen des Rauchens Sorgen machst, dann kannst du den Kauf eines Cannabis-Verdampfers in Betracht ziehen. Vaping ist verbrennungsfrei, ohne Rauch. Außerdem ist das Verdampfen effizienter, da weniger von deinem kostbaren THC in einer Rauchwolke verschwindet. Das bedeutet, dass dein Gras beim Verdampfen 2-3 Mal länger hält, als beim Rauchen.

Verwandt:
Die Dutch Passion Cannabis-Verdampfer-Kollektion, vollständig getestet und empfohlen!
Wie man Cannabis auf die gesündeste Weise genießt

Kann Cannabis einen Alkoholkater heilen?

Can cannabis cure an alcohol hangover?

Kann Kiffen einen Kater heilen? Nach Meinung vieler Menschen, ja, Cannabis ist ein effektiver Weg, um die schlimmsten Symptome eines traditionellen, durch Alkohol verursachten Katers zu behandeln. Das liegt zum Teil daran, dass Cannabis ein wirksames Mittel gegen Übelkeit (Antiemetikum) ist. Natürlich kann Cannabis nichts an der Tatsache ändern, dass dein Körper durch den Alkohol chronisch dehydriert sein kann und deshalb dringend Wasser benötigt. Aber Cannabis kann eine gute Möglichkeit sein, die Übelkeit, Kopfschmerzen, Körperschmerzen usw. zu lindern. Aber denke daran, dass der Preis, den du für die Verwendung von Gras zur Heilung deines Alkoholkaters zahlst, der ist, dass du dich danach high fühlen wirst. Das kann zu Einschränkungen bei den Dingen führen, die du anschließend mit dem Rest deines Tages machen kannst.

Wie man einen Cannabis-Kater verhindert

Wenn du dich morgens nach einer heftigen Cannabis-Session gelegentlich ein wenig groggy fühlst, solltest du in Erwägung ziehen, die Menge an Gras, die du konsumierst, zu begrenzen. Wenn du bereits reichlich geraucht, verdampft oder dabbed hast, dann wirst du vielleicht bemerken, dass du nicht ganz den gleichen "bang for your buck" bekommst, wenn du weiter frönst. Das liegt daran, dass Cannabis eine "weiche Droge" ist, die es einem einfach nicht erlaubt, immer higher und higher zu werden. Irgendwann erreicht man den Punkt, an dem der fortgesetzte Cannabiskonsum einen nicht mehr stoned zu machen scheint. An diesem Punkt ist es vielleicht besser, wenn du deinen Vorrat für einen anderen Tag aufhebst und stattdessen etwas Schlaf bekommst.

Weed hangover

Verwandt:
Warum mehr THC die nicht immer higher macht

Andere Optionen zur Vorbeugung eines Cannabis-Katers sind das Ausprobieren von Sorten mit niedrigerem THC-Gehalt, vielleicht solche mit ein wenig CBD. Nicht jeder bevorzugt den höchsten THC-Gehalt im Weed. Die Dutch Passion Cannabis-Samen-Kollektion ermöglicht es den Leuten, die THC-Kategorie der Sorte auszuwählen, die du anbauen möchtest.

THC-arme Sorten, 0-5% THC.
Medium-THC-Sorten, 5-10% THC
Sorten mit hohem THC-Gehalt, 10-15% THC
Sehr viel THC-Sorten, 15-20% THC
Extrem viel THC-Sorten, über 20% THC

Es lohnt sich, daran zu denken, dass der durchschnittliche THC-Gehalt in niederländischem Coffeeshop-Gras "nur" etwa 15-16% beträgt. Das geht aus einer offiziellen Untersuchung der niederländischen Regierung über die Stärke des in Coffeeshops verkauften Grases hervor. Wenn das überraschend klingt, solltest du dir folgenden Artikel ansehen:

Verwandt:
Was ist ein hoher THC-Gehalt bei Cannabis?

Wir alle haben ein anderes und einzigartiges Endocannabinoid-System, was bedeutet, dass wir alle unterschiedlich auf verschiedene Cannabinoid-Werte und Cannabinoid-Kombinationen reagieren. Für manche Menschen ist eine THC-reiche Sorte jedes Mal die erste Wahl. Aber viele Menschen bevorzugen Sorten, die CBD enthalten und einen etwas geringeren THC-Gehalt haben.

Verwandt:
CBD-reiche Cannabis-Sorten

Einer der Vorteile des Anbaus von eigenem Cannabis mit feminisierten Samen oder Autoflower-Samen ist, dass du die beste Genetik auswählen kannst, die dir den größten Genuss und die größte Zufriedenheit bringt. Darüber hinaus garantiert der Anbau von eigenem Cannabis aus Samen, dass dein Cannabis rein und frei von Verunreinigungen ist. Dein eigenes Gras anzubauen ist auch der billigste Weg, es zu genießen. Selbst wenn du ein komplettes Anbausystem mit Grow-Zelt & Licht etc. kaufen musst, sind die Anschaffungskosten nach der ersten Ernte zurückbezahlt.

Für viele Cannabiskonsumenten ist das Konzept eines miserablen Cannabis-Katers nichts, was sie wirklich nachempfinden können oder von dem sie behaupten, es direkt erlebt zu haben. Die meisten, die die Auswirkungen des übermäßigen Konsums von Cannabis und Alkohol verglichen (und gegenübergestellt) haben, würden den Alkoholkater als den schlimmsten einstufen. Für diejenigen, die Cannabis vernünftig konsumieren, ist ein Cannabis-Kater etwas, das selten erwähnt wird.

Cannabis-Kater: Wie du vermeidest, high aufzuwachen
Dezember 24th 2020

Kommentieren