Super Sativa Seed Club x Dutch Passion: Die legendäre Zusammenarbeit geht weiter

Super Sativa Seed Club x Dutch Passion: Die legendäre Zusammenarbeit geht weiter

Obwohl der Super Sativa Seed Club (SSSC) für manche ein neuer Name sein mag, war er eines der ersten niederländischen Cannabis-Saatgutunternehmen aus den 1980er Jahren. Als die Züchtung von Cannabis-Saatgut begann, ein ernsthaftes Geschäft zu werden, wurde der Super Sativa Seed Club (SSSC) zu einem der größten Namen mit einem Ruf für einige der besten ursprünglichen Cannabis-Genetik.

Super Sativa Seed Club-Sammlung jetzt auf Dutch Passion

Heute ist das SSSC wieder da und arbeitet eng mit Dutch Passion zusammen. Du kannst SSSC-Saatgut auf der Website von Dutch Passion kaufen. Dutch Passion und SSSC sind beide in den 1980er Jahren in den Niederlanden entstanden. Eine engere Zusammenarbeit und die gemeinsame Nutzung ursprünglicher Genbankstämme scheint also ein natürlicher Schritt nach vorn zu sein. Heutzutage sind beim SSSC nicht nur Cannabis sativa-Samen erhältlich, Sie können auch neue Kreuzungen und sogar Autoflowersamen finden!

Das SSSC bezog einige ihrer frühen Genetiken von dem legendären Nevil sowie von Sam the Skunkman. Beide Figuren waren in den frühen Tagen der Cannabiszüchtung sehr einflussreich. Nevil Schoenmaker, der damals auch Dutch Passion gut bekannt war, ist vielleicht am besten in Erinnerung wegen seiner Nevil's Haze-Sorte. Sam the Skunkman brachte in den 80er Jahren einige qualitativ hochwertige Skunk-Genetik (und andere) aus Südkalifornien nach Amsterdam.

Das SSSC nahm diese Genetik und produzierte einige legendäre Cannabis-Sorten. In nur wenigen Jahren wurden riesige Mengen an Saatgut produziert und vom SSSC verkauft. Dann ging das Team getrennte Wege. Jetzt verwendet das SSSC-Team die besten der ursprünglichen SSSC-Genetik und arbeitet wieder eng mit Dutch Passion zusammen. Die Rückkehr des SSSC sorgte für große Aufregung unter den Züchtern der alten Schule, die sich noch an sie aus früheren Zeiten erinnerten. Der folgende High Times-Artikel gibt einen guten unabhängigen Überblick über die Geschichte des SSSC.

Relevantes:
High Times official review of the return of the Super Sativa Seed Club

Hier finden Sie die vollständige Geschichte des Super Sativa Seed Club:

Sam the Skunkman


Der Super Sativa Seed Club ist eine der allerersten Saatgutbanken der Welt. Mitte der achtziger Jahre kannte jeder Züchter den SSSC. Alles begann, als "Sam the Skunkman" Karel Schelfhout, einem der Gründer des SSSC und ehemaliger Hausbesetzer, nach seinem Umzug aus Kalifornien die ursprüngliche Haze und Skunk#01 gab. Karel nutzte die Genetik von Sam, um einige der sehr berühmten Sorten zu erschaffen, die den Super Sativa Seed Club berühmt machten.

Nevil

Die einzige Saatgutbank, die es vor dem SSSC gab, kam aus Nevil und hieß "die Saatgutbank". Die von Nevil Schoenmaker gegründete Seedbank war die erste international tätige Saatgutbank der Welt. Nevil kombinierte die 10 ursprünglichen Haze-Samen, die er von Sam the Skunkman erhalten hatte, mit den Samen, die er bei einer Stammesjagd in Afghanistan gesammelt hatte, um seine berühmte Saatgut-Sammlung zu beginnen. Die Samenbank ist vor allem für die Sorte Nevil's Haze bekannt, aber Nevil war auch der erste, der die berühmt-berüchtigte Ruderalis-Sorte in seiner Züchtungsarbeit verwendete. Die Samen, die Karel von Nevil erhielt und die er zusätzlich zu den Samen von Sam erhielt, wurden zur ersten Züchtung und zur Gründung des Super Sativa Seed Club.

High Times

Zwischen 1985 und 1987 stieß die SSSC-Genetik weltweit an die Grenzen der Zucht und des Wachstums. Als das Magazin High Times eine Cover Story über die niederländische Saatgutbank veröffentlichte, explodierten die Verkäufe. In weniger als zwei Jahren verkaufte SSSC Millionen von Saatgut in den USA, Europa und Asien. Nach zwei sehr erfolgreichen Jahren endete das Abenteuer. Die Gründer gingen getrennte Wege, und der größte Teil der SSSC-Saatgutsammlung ging verloren.

Legendary Genetics

'Weeds do not perish’ ist eine wörtliche Übersetzung des niederländischen Ausdrucks 'onkruid vergaat niet'. Und genau das ist auch passiert. Nach dem Ende des Abenteuers des SSSC rettete Karel eine sehr wichtige Pflanze, eine Tochter der ursprünglichen Haze und Skunk#01. Karel bewahrte mehr als 30 Jahre lang Stecklinge dieser wertvollen Pflanze auf und nannte sie "Old School Haze". Die verbliebene SSSC-Genetik ist der Stoff, aus dem Legenden sind, auch heute noch tragen viele Sorten die DNA der ursprünglichen SSSC-Samen. Alle Pflanzen mit einem Aroma von Haze oder Skunk haben wahrscheinlich Großeltern, die aus SSSC-Samen geboren wurden.

Die Legende am Leben erhalten

In den 90er Jahren verlagerten Karel und sein Team ihren Schwerpunkt auf die genetische Erhaltung und die Züchtung neuer Cannabis-Sorten für die Coffee Shops in Amsterdam. Zur gleichen Zeit arbeitete Karel an der Entwicklung fortschrittlicher Indoor-Zuchttechniken. Dies machte ihn zu einer Autorität auf dem Gebiet der Elite-Genetik, Zucht und Züchtung. Etwa zu dieser Zeit kam Karels Sohn Kees, der in Barcelona gearbeitet und seine eigenen Pflanzen angebaut hatte, zu ihm. Seine Produkte sind ein großer Erfolg in den Cannabis Social Clubs, insbesondere seine charakteristische Sorte von Karel's Haze. Kees repräsentiert eine neue Generation von Züchtern. Er arbeitet mit großer Leidenschaft und dem Ehrgeiz, die Legende am Leben zu erhalten.

Karel

Karel from Super Sativa Seed Club

Damals in den achtziger Jahren war Karel Teil einer Untergrundszene von Hausbesetzern, in der das Haschischrauchen ein integraler Bestandteil des Lebensstils war. Neugierig auf die Möglichkeiten, das Cannabis selbst anzubauen, erschienen die ersten Grower. Diese Pioniere suchten nach neuen Techniken, um qualitativ hochwertiges Marihuana drinnen anzubauen. Karel begann, mit Indoor-Zuchtanlagen in verlassenen Häusern zu experimentieren. Er benutzte professionelle Anbaulampen, entwickelte Mineraldünger und züchtete die Pflanzen auf Steinwolle. Diese Technik des Anbaus ohne Erde wurde von der nahe gelegenen Gewächshaus-Agrarindustrie kopiert.

Kees

Kees from Super Sativa Seed Club

Kees hat sich immer gefragt, wo sein Vater sein Gras mit dem Qualitätsgeschmack der alten Schule gekauft hat. Im Jahr 2015 entdeckte er, dass sein Vater in all den Jahren heimlich an einem verborgenen OSH angebaut hatte. Da Kees selbst Züchter war, überzeugte ihn die Idee, dass die alte Genetik sehr wertvoll sei. Er machte sich daran, den ursprünglichen Geschmack und die Qualität von Haze wieder einzuführen. Dank seiner Bemühungen ist der SSSC nun in der Lage, OSH Saatgut und andere Spezialgenetika der alten Saatgutkollektion zu verkaufen.

Super Sativa Seed Club x Dutch Passion: Die legendäre Zusammenarbeit geht weiter
Juni 26th 2020

Kommentieren