Was sind Cannabis-Landrassenstämme?

Was sind Cannabis-Landrassenstämme?

Menschen haben seit Tausenden von Jahren Cannabis angebaut und konsumiert. In dieser Zeit hat Cannabis Millionen von Menschen Freizeitkomfort geboten. In den letzten Jahren hat Cannabis eine unglaublich wichtige Rolle als Mehrzweckmedikament erlangt. Aber worauf beziehen sich die Menschen, wenn sie fragen, was eine Landrasse ist? Eine Landrasse ist eine Cannabissorte, bei der die ursprüngliche Genetik einfach nicht mit modernen Sorten gekreuzt wurde.

Zusammenfassung:
Was ist ein Landrassenstamm und was macht ihn einzigartig?
Wie viele Landrassen-Cannabisstämme gibt es?
Woher weiß ich, ob eine Cannabis-Sorte eine echte Landrasse ist?
Die besten Landrassen-Cannabis-Samen von Dutch Passion

Was ist ein Landrassenstamm und was macht ihn einzigartig?

Landrassen-Cannabissorten und Landrassen-Samen haben einen besonderen Platz in den Cannabis-Samensammlungen von Kennern und Züchtern der alten Schule eingenommen. Landrassen-Sorten sind die ursprünglichen genetischen Grundlagen der modernen Cannabis-Hybriden. Sie haben sich über Tausende (möglicherweise Millionen) von Jahren natürlich entwickelt. Sie passten sich langsam perfekt an die lokale Umgebung oder das Terroir an. Dies prägte oft die Eigenschaften und Merkmale der verschiedenen Phänotypen der Landrassen-Stämme. Wie viele Landrassen-Stämme von Cannabis gibt es? Es ist unmöglich zu sagen, da die Illegalität von Cannabis dazu führte, dass es keine offiziellen historischen botanischen Aufzeichnungen gibt.

Sativa-Stämme der Landrasse, die sich in warmen, tropischen Dschungelumgebungen entwickelt haben, können andere Eigenschaften aufweisen als Indica-Stämme der Landrasse, die sich entwickelt haben, um lebensfeindlichere und unfruchtbarere Berglebensräume zu überleben. Einige dieser genetischen Merkmale sind für moderne Cannabis-Züchter nützlich, die möglicherweise bestimmte Eigenschaften verstärken wollen, um eine neue moderne Hybride zu schaffen.

Viele Original-Landrassenstämme können einen Hinweis auf ihr genetisches Ursprungsland im Stammnamen haben, wie z.B. Durban Poison (Durban, Südafrika), Malawi Gold, Thai, Afghani Kush, Mazar usw.

Wie viele Landrassen-Cannabisstämme gibt es?

Landrace strains

Woher kommt Landrassen-Cannabis? Alle modernen Cannabis-Sorten haben sich aus den vielen hundert ursprünglichen Landrassen-Sorten entwickelt. In den letzten Jahrzehnten haben Cannabiszüchter ausgiebig mit den ursprünglichen Landrassen-Stämmen gezüchtet, um ihre besten Eigenschaften zu verbessern oder zu verstärken.

Dies hat dazu geführt, dass die meisten Landrassenstämme gegenüber ihrem ursprünglichen rein genetischen Zustand etwas verändert sind. Das wird für die Puristen der alten Schule enttäuschend klingen. Aber die Züchtungsarbeit wurde aus guten Gründen geleistet. Ohne sie würden viele Landrassen-Stämme von modernen Züchtern einfach abgelehnt, weil sie z.B. wenig ertragreich oder mit niedrigen THC-Werten sind. Den meisten heutigen Cannabis-Züchtern macht es nichts aus, dass die Samen der Landrasse Sativa gekreuzt wurden, um einige moderne Sativa-Kreuzungen mit kürzeren Blütezeiten als z.B. die ursprüngliche Landrasse Thai Sativa zu züchten.

Wo findet man Landrassenstämme in der freien Natur? Cannabis wächst noch immer in der freien Natur in vielen tropischen Klimazonen und Bergregionen. Dies sind wahrscheinlich die besten Orte, um Landrassen-Cannabis und Landrassen-Samen zu finden. Wenn die Ernteerträge/Konsistenz der ursprünglichen Landrassenstämme verbessert und die THC-Werte erhöht werden, könnte der durchschnittliche Indoor-Züchter dies als soliden Züchtungsfortschritt ansehen. Doch die ursprünglichen Cannabis-Saatgutunternehmen wie Dutch Passion bewahren noch immer Sammlungen von reinem, unverfälschtem Landrassen-Saatgut für künftige Generationen auf.

Viele Cannabisliebhaber sind hin- und hergerissen zwischen dem romantischen Ideal, alle Landrassen-Sorten in ihrer ursprünglichen reinen genetischen Form zu erhalten, und dem modernen Wunsch, Ertrag, Geschmack und Potenz zu maximieren und gleichzeitig die Blütezeiten zu minimieren. Einige Züchter gehen davon aus, dass Landrassensorten den modernen Sorten grundsätzlich überlegen sind, doch sollte gesagt werden, dass vielen Landrassensorten einfach der Cannabinoidgehalt und andere Merkmale (hohe Erträge, schnelle Blütezeiten) fehlen, die viele moderne Züchter für obligatorisch halten.

Cannabis-Samen von Landrassen haben einen festen Platz im Herzen vieler Cannabis-Züchter. Aber es ist auch fair zu sagen, dass viele der heutigen Cannabis-Züchter vielleicht die Eigenschaften und Merkmale moderner Cannabis-Samen bevorzugen, die möglicherweise Landrassen-Genetik enthalten. Aber die besten zeitgenössischen Cannabis-Samen neigen auch dazu, viele der Eigenschaften zu haben, die von modernen Züchtern verlangt werden, wie schnelle Blütezeiten, schwere Ernten, hohe THC-Werte usw.

Landrassen-Sativa-Stämme:

Sativa landrace strains

Landrassen-Sativa-Stämme haben ihren Ursprung oft in Asien und Nordafrika. Die angenehme Wirkung führte dazu, dass sie auf ihrem Weg um die Welt vom Menschen unterstützt wurden und früh in den Westen eingeführt wurden. Sobald sie den amerikanischen Kontinent erreicht hatten, gediehen die Samen der Landrasse Sativa in wärmeren Südstaaten. Im Vergleich zu anderen Cannabis-Sorten wuchsen sie größer, mit größeren intermodalen Entfernungen und Ausdehnungen. Diese Landrasse-Sativa-Sorten entwickelten sich in nördlicheren Breitengraden einfach nicht so gut, bis sie mit anderen Genen gekreuzt wurden. Hier sind einige Landrassen-Sativa-Sorten:

  • Durban Poison aus Afrika (Malawi- und Kilimandscharo-Landrassenstämme sind weitere Beispiele)
  • Acapulco Gold aus Mexiko
  • Lambs Bread aus Jamaika
  • Panama Red, Punto Rojo (auch bekannt als Tierra Adentro) & Columbian Gold aus Südamerika
  • Thai & Chocolate Thai-Sorten aus Asien

Landrassen-Indica-Stämme:

Indica landrace strains

Es wird vermutet, dass sich in den rauen, zerklüfteten Gebirgsketten Afghanistans, Indiens, Nepals und Pakistans Landrassen-Indica-Stämme entwickelt haben. Da sie mit einem kühleren und weniger nachsichtigen Klima zurechtkommen müssen, neigen Landrassen-Indica-Sorten dazu, kürzer, kompakter und harziger zu sein als Landrassen-Sativa-Sorten. Aufgrund des klimatischen Drucks und der kurzen Sommer blühen sie in der Regel auch schneller als Landrassen-Sativa-Sorten. Die Blütezeit der afghanischen Landrasse kann bei feminisierten Samen mit Photoperiode nur 7-8 Wochen betragen.

Die Genetik der Landrassen-Indica erfreute sich zunehmender Beliebtheit, als Hippie-Reisende in den 1960er Jahren diese Regionen zu besuchen begannen und mit den Samen der Landrasse Indica nach Hause zurückkehrten. Bei einem Konflikt in den 1970er Jahren kehrten auch viele internationale Militärangehörige mit Indica-Samen der Landrasse in den Westen zurück. Hier sind einige Landrassen-Indica-Sorten:

  • Afghani (rein afghanische Genetik, die aus verschiedenen Bergregionen Afghanistans stammt)
  • Mazar
  • Hindu Kush
  • Lashkar Gah
  • Tashkurgan
  • Sheberghan

Landrassen-Ruderalis-Stämme:

Autoflowering landrace strains

Ruderalis-Cannabis geriet weitgehend in Vergessenheit, bis selbstblühende Cannabis-Samen populär wurden. Ruderalis bleibt oft sehr kurz und erreicht eine Höhe von nur 0,5 m - 1 m. Ruderalis wird oft an Orten mit rauem Klima und kurzen Wachstumsperioden wie Sibirien und Nordeuropa gefunden. Die THC-Werte sind bei Landrassen-Ruderalis-Stämmen sehr niedrig, aber das hat genetische Spezialisten nicht davon abgehalten, Ruderalis für Zuchtversuche mit Hanf und Cannabis zu verwenden.

Der Beginn der Ruderalisblüte wird eher durch das Alter als durch die Lichtverhältnisse bestimmt, und dies ist es, was die Ruderalis-Stämme von allen anderen unterscheidet. Dieses Merkmal der "automatischen Blüte" ist notwendig, da die Tage in extremen Breitengraden 20 Stunden Tageslicht (oder mehr) haben können. Die Genetik der automatischen Blüte wurde den Ruderalis-Sorten der Landrasse entnommen und in modernen Autoflower-Samen verwendet.

Autoflower Cannabis-Samen sind heute ein fester Bestandteil der Cannabis-Kultur. Viele Menschen bauen ihr eigenes Marihuana unter Verwendung von Autoflower-Samen an. Autoflower-Samen haben sich den Ruf erworben, der einfachste, unkomplizierteste und schnellste Weg zu sein, Cannabis höchster Qualität mit Ruderalis-Genetik anzubauen. Einige Beispiele für beliebte THC-reiche Autoflower-Sorten sind:

Verwandtes:
Wie man Autoflower-Samen anbaut
Top 5 der ertragreichsten Autoflower-Samen

Woher weiß ich, ob eine Cannabis-Sorte eine echte Landrasse ist?

Echte Landrassenstämme sind nach wie vor relativ selten. Das liegt nicht daran, dass Saatgutunternehmen die bewusste Mischung von Landrassengenetik mit moderner Genetik genießen. Es liegt daran, dass Cannabis-Züchter dazu neigen, bei den von ihnen angebauten Cannabis-Samen ziemlich wählerisch zu sein. Die meisten Cannabiszüchter kaufen nur ein paar Cannabis-Samen pro Jahr für ein paar Kulturen.

Der anspruchsvolle Käufer von Cannabis-Saatgut hat in der Regel ganz spezifische Anforderungen an seine Autoflower-Samen oder feminisierten Samen. Oft wünschen sie einen bestimmten Typ von genetischem Hintergrund mit anspruchsvollen Leistungsmerkmalen. Das könnte zum Beispiel eine schnelle Autoernte mit hohen THC-Werten sein. Du könntest versuchen, einige Landrassen-Ruderalis-Samen zu beschaffen, die dir eine schnelle Ernte ermöglichen würden. Wenn du aber auch hohe THC-Werte wünscht, müsstest du einige moderne Autoflower-Samen kaufen. Ruderalis-Saatgut der Landrasse würde einfach nicht die erforderliche Wirksamkeit bieten. Dieses Prinzip zieht sich durch viele der Optionen für Landrassensaatgut. Sie bieten vielleicht einige der vom Anbauer gewünschten Eigenschaften, aber nicht unbedingt alle.

Deshalb gibt es so wenig echte Landrassengenetik im Angebot, die meisten Menschen sind nicht so sehr daran interessiert, sie anzubauen. Die Genetik von Landrassen bleibt wichtig für Cannabiszüchter, die eine neue Sorte züchten wollen. Aber leider tendiert die Genetik von Landrassen dazu, von weniger nützlichem praktischen Wert für den modernen Homegrower zu sein. Dennoch gibt es in den Zuchtsammlungen der älteren Saatgutunternehmen, in denen die ursprüngliche Genetik weiterhin von großem Interesse ist, eine Fülle von Landrassengenetiken.

Wenn du Saatgut für Landrassen kaufen willst, woher willst du dann wissen, ob es sich bei einer Sorte um eine Landrasse handelt? Kannst du der Liste der beanspruchten Landrassen-Stämme von einem Züchter vertrauen? Wie bei den meisten Cannabis-Samen, die heute verkauft werden, muss der Käufer einfach den Ansprüchen des Verkäufers vertrauen. Es ist hilfreich, wenn du dich für ein Cannabis-Saatgutunternehmen entscheidest, das einen guten Ruf hat, dem du vertrauen kannst, und das über viele Jahrzehnte eine erfolgreiche Erfolgsgeschichte vorzuweisen hat. Wähle die Cannabis-Samen sorgfältig aus und genieße den Anbau deiner nächsten Ernte!

Die besten Landrassen-Cannabis-Samen von Dutch Passion

Dutch Passion wurde 1987 formell gegründet, sammelte aber seit den 1970er Jahren informell Cannabis-Samen und Genetik aus der ganzen Welt. Dies ermöglichte den Züchtern von Dutch Passion eine unübertroffene Genbank mit einigen der besten Landrassen-Stämme, einschließlich afrikanischer Landrassen-Stämme, die die Genetik für Durban Poison and Power Plant lieferten. Die besten Marihuana-Genetika der Landrassen werden in der Tiefkühltruhe von Dutch Passion sicher aufbewahrt, wo sie gelegentlich wiederbelebt und in modernen Zuchtprojekten verwendet werden.

Die Genetik der besten Landrassen-Cannabisstämme wurde bei der Züchtung moderner Stämme ausgiebig genutzt. Girl Scout Cookies verwendet zum Beispiel die Genetik von Durban Poison. Die folgenden Dutch Passion-Sorten basieren alle weitgehend auf der Genetik der Landrasse mit nur einem bescheidenen Anteil an moderner Feinabstimmung.

Mazar, Indica-dominanter Afghani-Stamm mit sehr hohen THC-Werten

Mazar by Dutch Passion

Welches ist der beständigste Landrassenstamm? Viele würden sagen, dass die Auszeichnung an Mazar gehen sollte. Es handelt sich um eine Indica-dominante Afghani mit einem bekannt kraftvollen Vape/Rauch und durchdringenden, scharfen Haschischaromen. Die Genetik der Mazar stammt aus der Region Mazar-i-Sharif. Diese Landrasse ist dafür bekannt, dass sie zäh, widerstandsfähig und unter fast allen Anbaubedingungen leicht anzubauen ist. Um die Erträge zu verbessern, wurden einige Skunk-Genetika eingeführt, was jedoch keineswegs den hervorragenden Geschmack, das Aroma und das lang anhaltende High schmälert.

Feminisierte Mazar-Samen benötigen etwa 8 Wochen in der Blütezeit. Sie sind auch als reguläre Cannabis-Samen erhältlich und sind stolze Mitglieder der Dutch Passion-Samensammlung mit sehr hohem THC-Gehalt. Das bedeutet, dass du THC-Werte von bis zu 20% erwarten kannst, möglicherweise auch etwas höher unter optimierten Bedingungen. Mazar-Samen sind Teil der Afghani Kush-Samensammlung.

Fans von Autoflower Seeds sollten sich Auto Mazar ansehen. Auto Mazar wächst weit unter 20 Stunden Innenlicht und benötigt etwa 11 Wochen von der Aussaat bis zur Ernte. Auto Mazar ist auch besonders empfehlenswert für Outdoor-Züchter. Sie benötigt etwa 100 Tage vom Saatgut bis zur Ernte im Freien. Die Genetik der Landrasse Mazar stellt sicher, dass sie widerstandsfähig genug ist, um großartige Erntemengen auch unter schlechten Bedingungen im Freien zu liefern.

Verwandtes:
Mazar Grow-Review
Auto Mazar Grow-Review von The King

Durban Poison, stresslösende südafrikanische Sativa

Durban Poison by Dutch Passion

Durban Poison ist eine überwältigend starke südafrikanische Sativa. Diese bekannte Dutch Passion-Sorte ist berühmt für ihr ultra-entspannendes Anti-Angst-High. Stress und Anspannung schmelzen einfach weg, wenn man diese THC-reiche, harzgetränkte Schönheit ein paar Mal genießt.

Ursprünglich eine Landrassensorte, die sich in Südafrika entwickelte, wurden die Samen von Durban Poison in den 1980er Jahren von Dutch Passion nach Europa gebracht, um einige Eltern auszuwählen, die für den europäischen Freilandanbau geeignete Nachkommen liefern sollten. Während dieses Outdoor-Selektionsprozesses wurde eine kleine Menge unbekannter Indica-Gene in Durban Poison eingeführt. Die Indica-Genetik hat die Ergebnisse von Durban Poison nicht wesentlich verändert. Das aufsteigende Sativa-High ist speziell genug, um eine Generation von Wiederholungszüchtern zu schaffen, von denen einige nichts anderes anbauen werden.

Mit ungewöhnlichen Aromen von Anis, Nelken, Zitrone und Lakritze zusammen mit hohen Erträgen ist Durban Poison sowohl drinnen als auch draußen zu Hause. Im Freien kann sie in den niederländischen (oder südlichen britischen) Breitengraden wachsen. Durban Poison ist nach ca. 9 Wochen 12/12 Indoor-Blüte erntereif. Die THC-Werte sind dank der unglaublichen Harzproduktion hoch, und die Samen sind Teil der niederländischen Outdoor-Kollektion von Dutch Passion.

Verwandtes:
Durban Poison im Freiland: Überblick über das Wachstum von Durban Poison

Power Plant, afrikanische Sativa-Genetik mit erstaunlichen Erträgen und leichtem Wachstum

Power Plant by Dutch Passion

Wer eine leicht anzubauende Sativa mit grosszügigen Erträgen und einem köstlichen, genussvollen High sucht, sollte sich Power Plant genau ansehen. Diese ungewöhnliche afrikanische Sativa beugt ein paar Regeln, wenn es darum geht, schwere Ernten mit THC-reichen Buds zu liefern. Die Pflanzen sind viel schneller erntereif als die meisten Sativas. Unter guten Bedingungen ist Power Plant nach etwa 8 Wochen Blütezeit erntereif. Auch die Erträge sind sehr großzügig. Die THC-Werte sind hoch, Power Plant-Samen sind Teil der Dutch Passion Classics-Sammlung.

Power Plant ist nicht so dehnbar wie einige andere reine Sativas (wie z.B. Desfrán) und kann mittelhohe Pflanzen mit auffallend klobigen Blüten hervorbringen. Es ist eine Sorte, die man gut in einem SOG (Sea Of Green)-System mit wenig (oder keinem) vegetativen Wachstum anbauen kann.

Verwandtes:
Power Plant, welches in einer SOG-Anlage mit LED-Growth-Lights gezüchtet wird

Power Plant ist eine verzeihende Sorte, die mit einem großen Wachstumsspielraum wächst. Ganz gleich, wie man sie anbaut, Power Plant hat sich den Ruf erworben, schwere, kräftige Ernten mit bemerkenswerter Leichtigkeit zu liefern. Es ist eine dieser robusten Sorten, die sowohl Anfängern als auch erfahrenen Züchtern empfohlen werden kann. Wenn du Sativa-Knospen in Kennerqualität willst, sollten Power Plant-Samen ganz oben auf deiner Einkaufsliste stehen.

Verwandtes:
Power Plant, das in Erde/Kokosfasergemisch mit einem HPS Grow-light angebaut wird

Wenn du die Bequemlichkeit des Anbaus von Cannabis mit Autoflower-Samen bevorzugst, dann kommt Auto Power Plant mit unseren höchsten Empfehlungen.

Was sind Cannabis-Landrassenstämme?
Dezember 11th 2020
Kategorien : Cannabis Sorten

Kommentieren