Verstehen, wie der pH-Wert Cannabispflanzen beeinflusst

Verstehen, wie der pH-Wert Cannabispflanzen beeinflusst

Die Notwendigkeit, den richtigen pH-Wert für den Cannabisanbau beizubehalten, ist einer der wichtigsten grundlegenden Anbauparameter. Der pH-Wert ist ein Maß für den Säure-/Alkaliengehalt. Er beeinflusst viele Aspekte des Cannabisanbaus. Wenn Sie den pH-Wert falsch einstellen, werden Ihre Pflanzen nicht in der Lage sein, die notwendigen Nährstoffe aufzunehmen, selbst wenn sie vorhanden sind, ein Phänomen, das als Nährstoffsperre bekannt ist.

Zusammenfassung:
Was ist der pH-Wert des Bodens?
Wie wirkt sich der pH-Wert auf Cannabispflanzen aus?
Verstehen der pH-Schwankungen von Cannabis
Was ist der ideale pH-Wert für Cannabispflanzen?
Wie testet man den Boden-pH-Wert für Cannabis?
Cannabis pH-Probleme Symptome und Heilung
Wähle aus den widerstandsfähigsten Hanfsamen

Was ist der pH-Wert des Bodens?

Die pH-Skala reicht von ph 0 bis pH 14. pH 0 ist stark sauer und pH 14 ist stark alkalisch. pH 7 liegt auf halbem Weg dazwischen, er ist weder alkalisch noch sauer. Daher wird pH 7 als neutral definiert. Sehr saure oder sehr alkalische Bedingungen können für Pflanzenzellen und -gewebe sehr zerstörerisch sein. Aus diesem Grund finden viele biologische Prozesse bei neutralen pH-Werten statt.

Im Falle von Cannabis liegt der pH-Wert typischerweise bei 6-7, wenn es in Erde angebaut wird. Mit anderen Worten, ein leicht saurer pH-Wert des Cannabisbodens wird für eine optimierte Mineral-/Nährstoffaufnahme durch die Cannabiswurzeln bevorzugt. In der Natur gedeihen Cannabispflanzen in feuchter, nährstoffreicher Erde mit einem leicht natürlich sauren pH-Wert.

Beim Anbau in anderen Methoden/Systemen, wie z.B. Hydrokulturen, muss der pH-Bereich von Cannabis möglicherweise noch saurer sein. Bei Hydrokulturen liegt der pH-Wert des Wassers für Cannabis typischerweise im Bereich von 5,6 - 5,8. Nur zum Vergleich: Orangensaft hat einen pH-Wert um 3, Milch hat einen pH-Wert um 6 und Batteriesäure hat einen pH-Wert von 1.

Soil pH

Wie wirkt sich der pH-Wert auf Cannabispflanzen aus?

Jetzt, wo du ein wenig mehr über den pH-Wert für Cannabis weist, bist du vielleicht neugierig zu erfahren, warum/wie der pH-Wert des von dir gewählten Anbaumediums eine so entscheidende Rolle für die Gesundheit, Entwicklung und Qualität deiner Cannabispflanze spielt.

Alle Cannabiszüchter werden sich bewusst sein, dass Cannabis auf Nährstoffe und Mineralien angewiesen ist, um zu wachsen. Das bedeutet eine gute, nutzbare Versorgung mit den wichtigsten N-, P- & K-Makronährstoffen (Stickstoff, Phosphor und Kalium) innerhalb der Bodennährstoffe. Kohlenstoff (C), Wasserstoff (H) und Sauerstoff (O) sind Makronährstoffe, die über Luft und Wasser aufgenommen werden.

Zusätzlich zu den wichtigsten "Makro"-Nährstoffen gibt es auch lebenswichtige Mikronährstoffe, die zur Aufrechterhaltung und Unterstützung der komplizierten Biochemie der Cannabispflanze benötigt werden. Zu den Mikronährstoffen gehören Elemente wie Magnesium, das für die Photosynthese unerlässlich ist, sowie Bor, Kalzium, Eisen, Mangan, Kupfer und andere.

Mikronährstoffe werden per Definition nur in kleinen Mengen benötigt. Aber das Vorhandensein dieser Mikronährstoffe ist essentiell für die lang- und kurzfristige Pflanzengesundheit. Ohne sie wirst du nicht in der Lage sein, hochwertiges Cannabis zu produzieren. Deshalb ist der ph-Wert für Cannabis so wichtig.

Wenn der pH-Wert des Bodens für Cannabis außerhalb des bevorzugten Bereichs liegt, funktionieren die verschiedenen biochemischen Wege, die für die Nährstoffaufnahme und Mineralstoffassimilation erforderlich sind, einfach nicht. Das bedeutet Nährstoffsperre. Die Nährstoffe können durchaus im Boden vorhanden sein, aber der falsche pH-Wert für Cannabis bedeutet, dass sie nicht absorbiert und genutzt werden können.

Verwandt:
Cannabis Nährstoffmängel und -überschüsse Tabelle

Verstehen der pH-Schwankungen von Cannabis

Die Aufrechterhaltung idealer Umgebungsbedingungen für deine Cannabispflanzen ist der beste Weg, um sowohl eine optimierte Erntequalität als auch großzügige Erntemengen sicherzustellen. Deshalb halten gute Cannabiszüchter gerne den besten pH-Wert für Cannabis aufrecht. Viele erfahrene Cannabiszüchter überwachen den pH-Wert ihres Cannabis-Zuchtmediums. Dies erlaubt ihnen zu überprüfen, ob der pH-Wert des Cannabis in Ordnung ist. Es erlaubt dem Züchter auch, jede pH-Abweichung frühzeitig zu erkennen, bevor sie eine Chance hat, zu viel Schaden anzurichten.

Wenn der pH-Wert von Cannabis schwankt, schränkt dies die Fähigkeit der Pflanzenbiochemie ein, die für das Wachstum der Pflanze und der Knospen wichtigen Nährstoffe vollständig zu nutzen. Die Harzproduktion und der THC-Gehalt werden reduziert. Für den Cannabiszüchter sieht es so aus, als ob die Pflanze Schwierigkeiten hat, gut zu wachsen/zu ertragreich zu sein. Die Pflanze kann verfärbt aussehen. Das Wachstum kann unzureichend aussehen und die Knospen werden nicht die gleiche Qualität haben.

Was ist der ideale pH-Wert für Cannabispflanzen?

Wenn du in Erde anbaust, liegt der beste pH-Wert für Cannabis zwischen pH 6,0 - pH 7,0
Eine Cannabis-pH-Tabelle wird manchmal vom Nährstofflieferanten zur Verfügung gestellt. Sie zeigt die verschiedenen Mineralien und Nährstoffe und wie sie am besten bei einem optimalen pH-Wert für die Pflanze geliefert werden. Beachten Sie, dass im erdfreien Cannabisanbau, z.B. in der Cannabis-Hydrokultur, oft etwas saurere Bedingungen nahe pH 5,6 - 5,8 verwendet werden.

Nur wenige Bodenzüchter sind besonders besorgt über den spezifischen pH-Wert. Solange er zwischen pH 6-7 liegt, ermöglichen die Bedingungen ein gutes Pflanzenwachstum, vorausgesetzt, dass die Bodenqualität und andere Umweltbedingungen, Beleuchtung usw. ebenfalls gut kontrolliert werden.

Bis zu einem gewissen Grad ist der Boden "selbstpuffernd" und bietet ein gewisses Maß an Toleranz und Flexibilität. Daher musst du vielleicht nicht so sehr um präzise tägliche pH-Kontrollen des pH-Werts deiner lokalen Wasserversorgung (und der endgültigen Nährlösung) kümmern, wie es Hydrokultur-Anbauer tun. Erde ist nachsichtig, kann sich aber nur bis zu einem gewissen Grad selbst puffern.

Bio-Grower haben vielleicht ein wenig mehr Spielraum als die meisten, wenn es um den pH-Wert von Cannabis geht. Obwohl es nichts falsch daran ist, Cannabis in Erde mit konzentrierten flüssigen Nährstoffen anzubauen, ziehen es viele Leute vor, ihr pH-Messgerät zu vergessen und einen eher organischen Ansatz zu wählen.

Dies kann nicht nur einfacher erscheinen, viele Cannabiskenner sind der Meinung, dass der beste Geschmack und die besten Aromen von organischem, in Erde angebautem Cannabis produziert werden. Wenn das verlockend einfach klingt, bist du nicht allein! Dutch Passion empfehlen organische Nährstoffe mit langsamer Freisetzung, wie zum Beispiel die von BioTabs.

Diese geben während des gesamten Anbaus langsam Nährstoffe ab und unterstützen außerdem eine gesunde Wurzelzone mit nützlichen Bakterien und mikrobiellem Leben. Das bedeutet, vor allem beim Anbau in großen Erdbehältern, dass du möglicherweise erst gegen Ende der Blütezeit leichte Allzweck-Blütendünger in Betracht ziehen musst.

Beachte, dass viele Bodenzüchter der Meinung sind, dass das Zulassen einer gewissen natürlichen Schwankung zwischen pH 6 und 7 ebenfalls gesund für die Pflanze ist, da es bestimmten Mineralien erlauben kann, bevorzugt bei verschiedenen pH-Werten absorbiert zu werden. Nur wenige Bodenanbauer sind entschlossen, den pH-Wert für Cannabis auf einem präzisen Niveau zu halten, und viele machen sich gar nicht die Mühe, den pH-Wert des Bodens überhaupt zu überprüfen.

Eine der Schönheiten des Bodenanbaus ist, dass man mehr pH-Spielraum und Flexibilität hat als bei anderen Anbaumethoden. Für einige Cannabisanbauer ist es einer der wichtigsten Punkte, das Leben im Grow-Raum einfach zu halten. Der biologische Anbau in Erde ist eine großartige Möglichkeit, genau das zu tun.

pH scale

Wie testet man den Boden-pH-Wert für Cannabis?

Wie testet man den pH-Wert des Bodens mit Cannabis? Eine einfache pH-Sonde ist eine nützliche und erschwingliche Investition. Tauche die Sonde einfach unter die feuchte Bodenoberfläche und überprüfe den pH-Wert. Du kannst auch Papier-pH-Streifen verwenden. Gebe einfach etwas Erde in ein Glas und mische sie mit einer gleichen Menge neutralen Wassers. Gieße durch einen Kaffeefilter und prüfe den pH-Wert des Wassers mit einem pH-Papierstreifen.

Mache dir keine Sorgen darüber, das beste pH-Messgerät für Cannabis zu bekommen. Ein einfaches, erschwingliches Modell sollte den Job erledigen. Wenn du dein pH-Meter kaufst, investiere auch in einige gepufferte pH-Referenzlösungen (z.B. pH 4,0 und pH 7,0), die verwendet werden können, um die Leistung/Genauigkeit Deines pH-Meters zu überprüfen. Wenn dein pH-Meter nicht mehr genau mit den Referenzlösungen kalibriert werden kann, ist es Zeit, ein neues zu kaufen.

Cannabis pH-Probleme Symptome und Heilung

Den besten pH-Wert für Cannabis zu kennen, ist eine Sache. Ihn konsequent aufrechtzuerhalten, kann einige Mühe und Kontrolle erfordern. Cannabis pH-Probleme entstehen oft, wenn der Nährstoff-/Wasser-pH-Wert falsch ist. Dies könnte passieren, wenn z.B. ein Fehler bei der Nährstoffaufbereitung oder den Nährstoffzusätzen gemacht wurde.

Eine extreme Maßnahme für Bodenzüchter, die das Gefühl haben, dass sie die Kontrolle über den pH-Wert des Bodens verloren haben, ist einfach das Spülen des Bodens mit einer großen Menge Wasser. Wenn du einen 15-Liter-Behälter mit Erde hast, wirst du vielleicht mit 20 - 30 Litern Wasser spülen. Wenn du denkst, dass es ein pH-Problem gibt, zögere nicht, spüle deinen Boden mit Wasser, bevor die Pflanze beschädigt wird.

Eine weitere Option, vielleicht für diejenigen mit etwas mehr praktischer Erfahrung mit Additiven, ist die Verwendung von "pH Up" oder "pH Down", um den pH-Wert im Boden/Wasser einzustellen. Wenn du mit einem geeigneten Hydrokultursystem anbaust, kannst du möglicherweise "pH up/down"-Zusätze tropfenweise zu deinem Nährstoffreservoir hinzufügen, um den pH-Wert zu korrigieren. Stelle sicher, dass die "pH up/down"-Zusätze genügend Zeit haben, um sich gründlich mit dem Wasser zu vermischen, um falsche pH-Messwerte zu vermeiden, die deine Probleme verschlimmern würden.

Verwandt:
Was ist mit meiner Cannabis-Pflanze los?

Wie du feststellst, ob der pH-Wert zu niedrig ist

Wenn der pH-Wert zu niedrig ist, was auf übermäßig saure Bedingungen hinweist, wirst du auch Blattverfärbungen sowie vermindertes Wachstum/Vitalität feststellen. Außerhalb des optimalen pH-Wertes wirst du schließlich Mineralstoffmängel feststellen. Eine schnelle pH-Kontrolle ist immer lohnenswert.

Es ist wichtig, die Grundursache für die plötzlichen pH-Probleme zu finden. Hat es eine dramatische Verschiebung des lokalen Wasser-pH-Wertes gegeben? Werden deine Nährstoffe korrekt zubereitet? Verwendest du übermäßig pH-Anpassungsadditive? pH-Anpassungsadditive heben den pH-Wert an ("pH up" macht ihn alkalischer) oder senken den pH-Wert ("pH down" macht ihn saurer). Eine falsche Verwendung kann für deine Pflanzen katastrophal sein.

Viele Cannabiszüchter stellen ihre Nährstofflösungen am Vortag her und lassen sie über Nacht stehen. Dies ermöglicht es dem pH-Wert, sich auszugleichen und zu stabilisieren. Es erlaubt auch, dass jeglicher Chlorgeruch (von der Wasseraufbereitung) verschwindet und die Temperatur der Nährlösung sich mit der Raumtemperatur ausgleicht.

Viele Erdegärtner, die den pH-Wert testen müssen, tun dies mit Nährstoffen, die am Vortag vorbereitet wurden. Ein weiterer nützlicher Tipp ist, die Nährstoffe nach der Verwendung von pH up/down gründlich umzurühren und zu mischen, um sicherzustellen, dass die pH-Messwerte genau sind und den tatsächlichen pH-Wert der gesamten Lösung darstellen.

Wie du feststellst, ob der pH-Wert zu hoch ist

Wenn der pH-Wert zu hoch ist, sind die Bedingungen zu alkalisch für ein optimales Cannabiswachstum. Elemente wie Eisen sind schwer zu absorbieren, wenn der pH-Wert zu hoch ist. Nährstoffausschlüsse und -mängel treten auf und die ersten Anzeichen dafür sind auf den Cannabisblättern zu sehen. Die normale gesunde, leuchtend grüne Farbe wird oft durch vergilbende Blätter ersetzt. Kräftiges Pflanzenwachstum stoppt und die Pflanzengesundheit kämpft, bis der richtige pH-Wert für Cannabis wiederhergestellt ist.

Wie lange dauert es, bis sich Cannabispflanzen von einem hohen pH-Wert erholen? Dies ist eine schwierige Frage, die mit Präzision zu beantworten ist. Die Symptome von Cannabis mit hohem pH-Wert hängen davon ab, wie stark das pH-Problem ist und wie lange es schon besteht. Deine Pflanze könnte sich innerhalb von ein paar Tagen erholen, wenn Du den Boden mit reichlich Wasser gespült hast. Oder, im schlimmsten Fall, könnte Deine Pflanze dauerhaft verkümmern oder absterben, wenn sie zu lange in einem sehr hohen pH-Wert Futter sitzt.

Wie man den pH-Wert einstellt

Wie stellt man den pH-Wert des Bodens für Cannabis ein? Die Verwendung von pH-Zusätzen, um den pH-Wert nach oben oder unten zu schieben, ist bei Cannabisanbauern nicht ungewöhnlich. Wenn die pH-Kontrolle etwas ist, das dir Sorgen bereitet, wirf einen Blick auf den organischen Bodenanbau. Dies minimiert die Notwendigkeit, sich um den pH-Wert zu kümmern. Die selbstpuffernde Wirkung des Bodens kümmert sich natürlich um den pH-Wert, bis zu einem gewissen Grad.

Wenn du es vorziehst, Cannabis in Hydrokultur (ohne Erde) anzubauen, hast du die vollständige Kontrolle über die Nährstoffzubereitung und musst viel strenger bei der pH-Kontrolle sein. Das erfordert eine regelmäßige Kalibrierung und Überprüfung deines pH-Meters sowie die Vorhaltung eines Ersatz-pH-Meters für den unvermeidlichen Tag, an dem das pH-Meter ausfällt oder anfängt, falsche Messwerte zu liefern.

Einige Bio-Gärtner finden, dass der pH-Wert mit bestimmten natürlichen Methoden sanft und stetig angepasst werden kann. Der pH-Wert kann durch die Zugabe von Komposttees, Mist/Kompost und Kiefernnadeln (diese sind leicht sauer) gesenkt werden. Diese natürlichen Zusätze können auch bei der nützlichen mikrobiellen Tätigkeit im Boden helfen. Zitronensaft (leicht sauer) ist ein natürlicher pH-Senker. Kalk/Kalkstein (leicht alkalisch) ist ein natürlicher Weg, um den pH-Wert zu erhöhen.

Choose the most resistant cannabis seeds for your garden

Wähle aus den widerstandsfähigsten Hanfsamen

Es gibt keine bestimmten Cannabis-Sorten, die besonders gut bei extremen pH-Werten wachsen. Konzentriere dich stattdessen auf die Aufrechterhaltung optimaler Umweltbedingungen für deine Pflanzen. Vielleicht kann das ein organischer Bodenanbau sein, bei dem pH-Bedenken minimal sind. Oder es kann in einem Hydrokultur-System sein, wo pH-Stabilität und volle pH-Kontrolle essentiell sind, um die Qualität der Ernte zu maximieren.

Verwandt:
Optimierung der Bedingungen in deinem Cannabis-Zuchtraum

Wenn du biologisch in Erde anbaust, ist der pH-Wert für Cannabis etwas, mit dem du dich vielleicht selten beschäftigst. Das bedeutet, dass du frei aus der Dutch Passion-Kollektion von Autoflower-Samenfeminisierten Cannabis-Samen oder reguläre Samen wählen kannst. Alle werden leicht wachsen und bewährte, qualitativ hochwertige Ergebnisse liefern.

Autoflowering-Hanfsamen sind besonders für Züchter zu empfehlen, die nach der einfachsten Anbauerfahrung suchen. Sie wachsen von der Aussaat bis zur Ernte unter 20 Stunden täglichem Indoor-Licht, was etwa 11 Wochen dauert. Züchte sie in großen Behältern mit Erde, z.B. 25-50 Liter, mit langsam freisetzenden BioTabs organischen Nährstoffen und du musst möglicherweise nur Leitungswasser während des gesamten Anbaus hinzufügen.

Verstehen, wie der pH-Wert Cannabispflanzen beeinflusst
Januar 29th 2021
Kategorien : Cannabispflanze

Kommentieren

comments

erik

02.08.2021 02:50:22

Great read ! You may have just saved my plants. Thanks :)