Cannabis und Yoga. Verbesserung des Cannabis-Highs mit Yoga

Cannabis und Yoga. Verbesserung des Cannabis-Highs mit Yoga

Yoga ist ein besonders beliebtes meditatives Hobby für viele Marihuanaliebhaber. Yoga und Cannabis haben nach Ansicht von Fans, die beides kombinieren, einige gegenseitige Synergien. Sowohl Yoga als auch Cannabis sind bewährte und effektive Methoden, um Geist und Körper zu entspannen und friedliche und achtsame Ruhe zu ermöglichen. In den letzten Jahren haben viele erfahrene Yogapraktizierende oder Yogis, festgestellt, dass die Kombination von Cannabis mit Yoga die Vorteile von Yoga verstärkt. In Gebieten mit legalem Cannabis werden Yoga-Kurse nun mit dem Konsum von Cannabis kombiniert. Aber sind Cannabis und Yoga voll kompatibel, oder nicht?

Yoga und Cannabis. Die Kombination von zwei bewährten Möglichkeiten, sich zu entspannen und sich besser zu fühlen.

Yoga sucht die Verbindung von Geist und Körper und einen verbesserten Zustand des geistigen Wohlbefindens, der zu spiritueller Erleuchtung führen kann. Yogapraktizierende verwenden während ihrer Sitzungen eine Kombination aus körperlichen Übungen/Haltungen und mentalen und spirituellen Übungen. Es wird angenommen, dass die Techniken im alten Indien begonnen haben und ihren Ursprung in der hinduistischen Religion haben. Einige der Kernaspekte des Yoga sind die Kontrolle der Atmung neben der Meditation, zusammen mit der Einführung verschiedener Körperhaltungen. Im Westen praktizieren die meisten Menschen eine Form des Yoga, die vom Hatha Yoga abgeleitet ist. Die meisten Yogaliebhaber behaupten, dass die Hauptvorteile eine verbesserte Entspannung und Gesundheit sind.

Cannabis wird wegen seiner bemerkenswert effektiven Entspannungseigenschaften und seines Wohlfühl-Highs häufig eingesetzt. Für viele Menschen ist Cannabis auch ein hervorragendes Gegenmittel gegen Stress und Angst, die im modernen urbanen Leben allgegenwärtig erscheinen können. Die Kombination von Cannabis mit Yoga scheint also einige oberflächliche Vorteile zu bieten. Aber ist es so einfach?

 cannabis-yoga-health-dutch-passion-cbd-thc-increase-your-high-naturally

Gründe, warum Yoga und Cannabis nicht so gut zusammenpassen.

Der Konsum von Cannabis während des Yoga wird jedoch nicht von allen Yogis allgemein begrüßt. Einige glauben, dass die Wirkung von Cannabis als Illusion für die Gefühle wirkt, die Yoga ohne die Hilfe von Drogen produzieren können soll. Andere kritische Yogis würden sagen, dass die angenehme Wirkung von Cannabis den natürlichen Fokus beseitigt, der für die tiefen mentalen und spirituellen Disziplinen des Yoga unerlässlich ist. Einige Yogis glauben, dass Cannabis sogar dazu führen könnte, dass sich einige Menschen ängstlicher fühlen und sie zu sehr von der realen Welt lösen. Für viele Yogaliebhaber ist es das ultimative Ziel, Samadhi zu erreichen. Dies gilt als die letzte Stufe der Erleuchtung, wenn durch die intensive Meditation die Vereinigung mit dem Göttlichen erreicht wird. Einige Yogapuristen sind jedoch der Meinung, dass Samadhi durch Meditation erreicht werden sollte, anstatt in irgendeiner Weise unterstützt zu werden.

Yoga mit Cannabis. Wenn der Hut passt......tragt ihn.

Aber viele Yogaliebhaber sind anderer Meinung als die Anti-Cannabis-Stimmung. Ihr Argument ist, dass alles, was ihnen hilft, sich einem körperlichen und geistigen Nirwana zu nähern, eine willkommene Hilfe ist. Cannabis ist eines der am weitesten verbreiteten Medikamente zur Entspannung auf der ganzen Welt und für einige Menschen ist nichts anderes so gut. Warum also nicht Cannabis mit Yoga kombinieren und Frieden, Ruhe und Körper-Geist Vereinigung auf die nächste Ebene bringen? Wenn du dies tust, dann sollten die folgenden Punkte beachtet werden.

 cannabis-yoga-health-dutch-passion-cbd-thc-increase-your-high-naturally

Behalte deinen Fokus. Yoga und Cannabis.

Es hat wenig Sinn, Cannabis mit Yoga zu kombinieren, wenn es deinen Fokus zum Abdriften bringt. Wenn du in einer Klasse mit anderen bist, wirst du mehr von deinem Yoga bekommen, wenn du den Disziplinen des Yoga folgst und dich voll und ganz mit diesem beschäftigen kannst. Wenn Cannabis deinen Geist dazu bringt, übermäßig zu wandern, dann musst du vielleicht deinen Cannabiskonsum vor dem Yoga überdenken. Vielleicht kannst du eine leichtere Dosis (oder Vielfalt) finden, die es dir ermöglicht, dich zu engagieren, ohne den Fokus zu verlieren.  Für einige Yogaliebhaber könnte eine CBD-Variante mit reduzierter Psycho-Aktivität eine Option sein. Oder statt einem mächtigen Haze mit einem aufsteigenden zerebralen High, könnte vielleicht eine Indica mit einem stärkeren Körpereffekt besser zu deiner Yogastunde passen. Wenn du dein eigenes Cannabis aus Autoflowersamen, CBD-Samen oder feminisierten Samen züchtest, könntest du Cannabis mit genau den richtigen Auswirkungen für dich züchten. Das ist einer der großen Vorteile, wenn man sein Cannabis anbaut, anstatt es zu kaufen. Du hast die volle Kontrolle über die Vielfalt des Cannabis, das du anbaust und die Arten von Effekten, die es produzieren wird.

Cannabisknospen vs Cannabiskonzentrate für Yoga

Viele Yogafans, die ihr Cannabis genießen, finden, dass das Rauchen/Vaping von Cannabisknospen ein ausgewogeneres Erlebnis bietet als die Verwendung von Cannabiskonzentraten wie Hash, Shatter, Cannabisöl, BHO etc. Vielleicht liegt das daran, dass es einfacher ist, versehentlich zu viel zu konsumieren, wenn man Konzentrate verwendet. Oder vielleicht liegt es daran, dass gut fermentierte Knospen eine ansprechende Reihe von frischen Terpenen enthalten, die nicht immer in allen Konzentraten vorhanden sind (je nach Qualität der Extraktion). Aber für einige Yogafans sind Cannabisknospen die beste Form von Cannabis, die man vor dem Yoga genießen kann.

 cannabis-yoga-health-dutch-passion-cbd-thc-increase-your-high-naturally

Cannabis Lebensmittel und Yoga

Überall dort, wo Cannabis legalisiert wurde (und sogar in Gebieten, in denen es nicht legalisiert wurde), werden Cannabis-Esswaren immer beliebter. Ein Vorteil von Cannabis-Essen ist, dass es wie ein High ohne Grenzen erscheinen kann. Dies ist großartig für diejenigen, die eine hohe Cannabis-Toleranz haben. Für einige Yogafans bieten Cannabis-Essen eine große Synergie mit Yoga. Aber es ist wichtig, das Timing deiner Lebensmittel sowie die Stärke zu berücksichtigen. Iss die Lebensmittel kurz vor Beginn der Yogastunde und du wirst keine Wirkung erzielen, sie können bis zu 2-3 Stunden dauern, um wirklich zu wirken. Wenn deine Nahrungsmittel zu stark sind, könntest du am Ende viel zu High werden, um dich auf deine Yogastunde zu konzentrieren. Cannabis-Essen und Yoga haben ihren Platz, aber du musst aufmerksam experimentieren, um die richtige Kombination aus Timing und Potenz zu erhalten.

Atmung. Hilft oder behindert Cannabis beim Yoga die Atmung?

Eine der Kerndisziplinen des Yoga ist die Kontrolle der Atmung. Für einige Yogapraktizierende ist es wichtig, ihre Atemwege so klar wie möglich zu halten, um ihre Atemkontrolle zu optimieren. Das kann bedeuten, dass ein großer Spliff außerhalb der Yogaklasse kurz vor dem Start kontraproduktiv sein kann. Vielleicht ist eine kleine Session mit deinem Vaporizer eine bessere Möglichkeit, Cannabis vor dem Yoga zu genießen? Finde heraus, was für dich am besten funktioniert. Wenn du feststellst, dass das Rauchen von Cannabis deine Atmung beeinträchtigt, dann ist es am besten, eine Alternative zu suchen.

 cannabis-yoga-health-dutch-passion-cbd-thc-increase-your-high-naturally

Yoga und hausgemachtes Cannabis

Yoga ist eine beliebte Methode, um sich zu entspannen, zu meditieren und die größere Bedeutung des Lebens zu betrachten. Für diejenigen, die auch Cannabis genießen, kann es sehr wichtig sein, die Dosis und die Art des Konsums (Rauchen, Essen oder Vaping....) richtig einzustellen, um das Erlebnis zu optimieren. Es kann ein Glücksspiel sein, Cannabis zu kaufen, viele Menschen ziehen es vor, ihr eigenen anzubauen. Dies ermöglicht es ihnen, die genaue Art des High zu erhalten, die zu ihnen und ihrem Lebensstil passt. Ob deine glücklichste Cannabiserfahrung nun von Indica- oder Sativasorten, von THC oder CBD kommt, es hilft, deine eigenen Vorlieben zu kennen. Sobald du die Sorten kennst, die am besten zu dir passen, es ist sinnvoll, sie selbst anzubauen, anstatt zu hoffen, sie bei einem Lieferanten zu finden. Für Cannabis-Liebhaber, die Yoga noch nicht entdeckt haben - es ist wirklich einen Versuch wert! Für die Yogafans, die es mit Cannabis kombinieren, versuche die Sorten zu finden, die am besten zu dir und deinem Yoga passen. Vielleicht kannst du dein Yoga auf die nächste Stufe bringen!

Cannabis und Yoga. Verbesserung des Cannabis-Highs mit Yoga
Oktober 3rd 2019

Kommentieren